Werkzeuge
Land ändern:

Alec Baldwin: Schauspieler wurde nach tödlichem Vorfall mehrmals befragt

Die Polizei von Santa Fe hat Medienberichten zufolge schon mehrmals mit Alec Baldwin gesprochen. Das Sheriff-Büro betrachte die Untersuchung des Falls derzeit jedoch nicht als Mordermittlung.
Den ganzen Artikel lesen: spiegel.de
Seitenwahl beim EM-Halbfinale: Italiens Giorgio Chiellini erklärt die Szene zwischen ihm und Spaniens Jordi Alba
Als die Seite für das Elfmeterschießen ausgewählt werden sollte, wurde Alba von Chiellini regelrecht aufgezogen. Der Italiener verrät nun, warum.
1m
stern.de
Corona-Verschärfung für München offiziell: Alkoholverbot kommt - Alle Infos
Was sich bereits angekündigt hat, ist nun offiziell: In Teilen von München gilt ab Mittwoch ein Alkoholkonsumverbot.
tz.de
Das erwartet die Welt von der neuen Bundesregierung
Nato, China, Menschenrechte: Der Koalitionsvertrag hat in einigen außenpolitischen Punkten einen neuen Zungenschlag. Im Ausland werden der neue Kanzler und seine Außenministerin aufmerksam beobachtet.
tz.de
Bouffier wirbt für Unterstützung für Corona-Maßnahmen
Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat im hessischen Landtag bei der Opposition für Unterstützung im Kampf gegen das Coronavirus geworben. Mit der geltenden Corona-Verordnung habe die schwarz-grüne Landesregierung das getan, was sie tun konnte, sagte Bouffier am Dienstag im Parlament in Wiesbaden. Damit das Land bei einer fortdauernden schwierigen Lage weitere Entscheidungen treffen könne, müsse der Landtag eine landesweite epidemische Lage beschließen.
stern.de
Aufruf zur Hetze gegen Wissenschaftler
"Bild" und Bild.de hatte drei Wissenschaftler als "Lockdown-Macher" bezeichnet. Dagegen liegen 84 Beschwerden beim Presserat vor.
tagesspiegel.de
Spanien: Probleme mit dem Einreiseformular SpTH - Diese Tipps helfen
Wer nach Spanien fliegt, muss das Einreiseformular SpTH ausfüllen und nach der Landung einen QR-Code vorzeigen. Doch beim Ausfüllen kommt es immer wieder zu Problemen und Fehlermeldungen.
tz.de
Omikron-Bericht im ZDF: Bebilderung löst Aufschrei aus - Sender reagiert auf Kritik
Das ZDF veröffentlichte im „heute journal“ einen Bericht zur Omikron-Mutation von Corona. Das hierfür gewählte Foto führte jedoch zum Aufschrei und es hagelte Kritik.
tz.de
„Habe keine guten Nachrichten für Euch“: Chef feuert 900 Mitarbeiter - per Video-Call
Ein Firmenchef benötigte nur einen Videocall, um rund ein Zehntel seiner Belegschaft zu entlassen. Er steht wegen seines rüden Umgangs mit Mitarbeitern nicht das erste Mal in der Kritik.
tz.de
Düsseldorf: Mitglied von Al-Nusra-Front zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt
Die Jabhat al-Nusra ist ein kampfstarker Ableger des Terrornetzwerks Al-Qaida. Ein Deutscher reiste 2013 nach Syrien und ließ sich von der Miliz an der Waffe ausbilden. Nun hat ein Gericht über seine Strafe entschieden.
spiegel.de
Notfälle: Ermittlungen dauern nach Explosion und Fassadeneinsturz an
zeit.de
Borussia Dortmund: Jude Bellingham nach Kritik an Schiedsrichter zu Geldstrafe verurteilt
Nach der Niederlage gegen Bayern München hatte Jude Bellingham Schiedsrichter Felix Zwayer verbal attackiert. Dafür muss der Dortmunder 40.000 Euro zahlen.
zeit.de
Rostock: Versorgung nach flächendeckendem Stromausfall im Kreis Rostock wiederhergestellt
Massive Stromausfälle führten am Dienstagmittag in Rostock zur zwischenzeitlichen Schließung von Geschäften und Einrichtungen. Seit dem Nachmittag ist die Versorgung nun wiederhergestellt.
stern.de
70 Millionen Euro Steuerschulden: Mobilfunkanbieter ist pleite
Ein beliebtes Mobilfunkunternehmen ist pleite. Doch die Hintergründe sind kurios: Es geht um 70 Millionen Euro Steuerschulden.
tz.de
Ducksch & Füllkrug - Doppelsturm lässt Fritz strahlen
Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug harmonieren bei Werder prächtig. Foto: gumzmedia
bild.de
Stars und Bestseller - So plant die Lit.Cologne den Neustart
Die Lit.Cologne will nach viel Corona-Zwangspause 2022 endlich wieder durchstarten.Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress
bild.de
Coman über Verlängerung: „Vielleicht bald Neuigkeiten“
Der französische Fußball-Nationalspieler Kingsley Coman hat seine Zukunft beim FC Bayern offen gelassen, aber gleichzeitig Hoffnung auf eine baldige Einigung geweckt. „Ich möchte die Saison zu Ende spielen und das Beste geben. Es gibt mehrere Optionen“, sagte der 25-Jährige am Dienstag in München. „Wir haben natürlich Gespräche geführt. Der Club wird weiterhin mit meinen Beratern sprechen - und vielleicht haben wir bald Neuigkeiten.“
tz.de
„Sie können in unserer individualisierten Gesellschaft jeden auseinandernehmen, jeden einschüchtern“
Wenn Kinder in einem kriminellen Umfeld aufwachsen, seien sie in Gefahr, sagt Neuköllns Jugendstadtrat Falko Lieke. Er fordert seit Längerem, straffälligen Clanmitgliedern die Kinder zu entziehen. Jetzt wurden die Ergebnisse einer von ihm initiierten Studie präsentiert.
welt.de
SV Pullach: Orhan Akkurt bleibt bis Saisonende - Raben-Trainer fordert Verstärkungen
Orhan Akkurt bleibt trotz der sportlichen Krise bis zum Saisonende Trainer des SV Pullach. Der 36-Jährige gibt sich kämpferisch und will mit Neuzugängen nachlegen.
tz.de
Für Skifahrer in Bayern und im Harz gilt „2G“
Wer in Bayern auf die Piste will, muss geimpft oder genesen sein. Auf einen zusätzlichen Corona-Test verzichtete die Landesregierung nun. Auch der Harz startet mit „2G“ in die Skisaison.
tz.de
Rentenversicherung muss Negativzinsen in Millionenhöhe zahlen
Auch die Rentenversicherung treffen negative Zinsen: Insgesamt 221 Millionen Euro muss sie in diesem und dem nächsten Jahr draufzahlen. Gemessen an den Gesamtausgaben sind das aber nur Peanuts.
spiegel.de
Spanien: Corona-Ausbruch in Málaga ausgerechnet unter Krankenpflegern
Dutzende Krankenpfleger haben sich in Spanien bei einem Corona-Ausbruch angesteckt - allerdings nicht im Krankenhaus. Betroffen ist eine Klinik in Málaga.
tz.de
Fußball: Coman über Verlängerung: «Vielleicht bald Neuigkeiten»
zeit.de
Schuster: Festjahr kein Allheilmittel gegen Antisemitismus
Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, hat eine positive Zwischenbilanz des Festjahres „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ gezogen. Es sei zwar kein Allheilmittel, um Antisemitismus zu bekämpfen. Aber das Festjahr habe viele Menschen erreicht und sorge für zunehmendes Interesse, sagte Schuster am Dienstag in München.
tz.de
Winterurlaub: Für Skifahrer in Bayern und im Harz gilt «2G»
zeit.de
Schauspiel-Debüt - DiCaprio-Papa macht es wie sein Sohn Leonardo
Leonardo DiCaprio ist ein mega Schauspieler – und bekommt nun Konkurrenz von seinem Vater!Foto: picture alliance / AP Photo
bild.de
Extremismus: Schuster: Festjahr kein Allheilmittel gegen Antisemitismus
zeit.de
Regierung: Studie: Etwa ein Viertel der Thüringer verharmlost Corona
zeit.de
Energiekrise: Strompreis auf Rekordhoch
Die Preisjagd an den Strombörsen wird Deutschlands Verbraucher noch härter treffen. Schon jetzt ist Elektrizität für sie so teuer wie nie zuvor. Hunderte Versorger kündigen weitere Tarifanhebungen an.
spiegel.de
Die deutschen Handballerinnen träumen vom WM-Viertelfinale
Das letzte Vorrundenspiel gegen Ungarn haben die DHB-Frauen gemeistert. Nun warten Kongo, Südkorea und Rekordeuropameister Dänemark in der Hauptrunde.
tagesspiegel.de
Corona-Newsblog: Unionsfraktion fordert Impfpflicht für Lehrer und Erzieher
Die Bundestagsfraktion der Union will prüfen lassen, ob man die geplante Teil-Impfpflicht auch auf die Lehrer und Erzieher im Land ausweiten kann. Indes meldet das NRW-Gesundheitsministerium am Dienstag Rekordwerte bei der Impfkampagne in Nordrhein-Westfalen. Alle Entwicklungen im Newsblog.
rp-online.de
Gesundheit: Bayern will weitere Intensivbetten: Corona-Tests in Kitas
zeit.de
Omikron-Variante inzwischen dreimal nachgewiesen
Die Omikron-Variante des Coronavirus ist in Berlin inzwischen bei drei Menschen nachgewiesen worden, hinzu kommt ein Verdachtsfall. Das teilte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Dienstag nach der Senatssitzung mit. «Wir haben in Berlin vier Fälle, über die wir Bescheid wissen», sagte sie.
stern.de
Gesundheit: Omikron-Variante inzwischen dreimal nachgewiesen
zeit.de
Omikron-Sorgen in Großbritannien - Alle zwei Tage verdoppelt sich die Fallzahl
Wegen Omikron gelten in Großbritannien wieder Maskenpflicht und Einreisebeschränkungen.Foto: Pietro Recchia/dpa
bild.de
Schlager-Star Marina-Marx: Weihnachtsbaum-Geständnis! Familie und Freunde lachen über sie
„JA! Das ist wahr“, schreibt Schlager-Star Marina Marx und macht ein Weihnachtsbaum-Geständnis. Ihre Familie und ihre Freunde lachen deswegen über sie.
tz.de
„Work-Life-Balance - den Begriff habe ich in Deutschland gelernt"
Ahmad Mansour und Beatrice Mansour haben nicht nur geheiratet, sondern auch ein Unternehmen zusammen gegründet. Und dabei sind sie auf große Herausforderungen gestoßen - denn ihre Arbeitsweisen sind Prokrastination, den Sinn von Stress „Ich brauche diesen Stress, um überhaupt arbeiten zu können“
welt.de
„Tragischer Unfall“: Frau stirbt nach Schaf-Angriff - Tochter mit emotionalem Statement
In den Vereinigten Staaten hat ein Schaf eine Frau so schwer verletzt, dass sie starb. Wie lief das Unglück ab?
tz.de
Burundi: Mindestens 38 Tote und 69 Schwerverletzte bei Gefängnisbrand
Die Haftanstalt war dramatisch überfüllt: Bei einem Gefängnisbrand im ostafrikanischen Burundi sind Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar.
spiegel.de
Verantwortungsvoller Bergbau: Was der Goldrausch hinterlassen kann
Goldabbau kann ein extraktives Geschäft mit gravierenden Auswirkungen auf Sozialstrukturen und Umwelt sein. Bei richtiger Handhabe können aber Schaden minimiert und positive Effekte für die Wirtschaft geschaffen werden.
faz.net
Carsten Schneider (SPD) soll Ostbeauftragter werden
Er galt als Kandidat für einen Ministerposten. Nun ist offenbar ein neuer Aufgabenbereich für Carsten Schneider gefunden. Seine bisherige Position als Fraktionsmanager soll Katja Mast übernehmen.
spiegel.de
Mutmaßlicher Maskenverweigerer erschießt zwei Menschen in Moskau
Der Verdächtige soll sich geweigert haben, einen Mund- und Nasenschutz aufzusetzen. Dann habe er die Pistole gezogen und geschossen. Drei weitere Leute seien verletzt worden, teilte Bürgermeister Sergej Sobjanin mit.
faz.net
Kubicki freut sich auf die Ampel - Ampel wird nicht so „schnarchnasig“ regieren
Der FDP-Vize plauderte bei BILD LIVE über die Ampel und sein Verhältnis zu manchen Grünen.Foto: Getty Images
bild.de
Maskenpflicht im Bundestag – Bas ermahnt AfD-Politiker, weil Nasen zu sehen sind
Im Bundestag muss seit Dienstag auch am Platz eine Maske getragen werden. Kurz nach dem Beschluss ermahnte Bundestagspräsidentin Bärbel Bas die ersten Abgeordneten, weil sie den Mund-Nasen-Schutz nicht korrekt aufgesetzt hatten.
welt.de
Adventskranz gerät in Brand: 70-Jährige im Krankenhaus
Eine Kerze am Adventskranz hat einen Brand in der Wohnung einer Frau in Oschatz ausgelöst. Neben dem Kranz habe auch der Tisch Feuer gefangen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die 70-Jährige habe den Brand in der Nacht zum Montag eigenständig löschen wollen, das sei ihr jedoch nicht gelungen. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen. Die Frau zog sich eine Rauchvergiftung zu und wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden von rund 8000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.
stern.de
Brände: Adventskranz gerät in Brand: 70-Jährige im Krankenhaus
zeit.de
Extremismus: Rechte aktiviert bei Corona-Protesten bislang Unauffällige
zeit.de
Rechte aktiviert bei Corona-Protesten bislang Unauffällige
An den Corona-Protesten sind nach Einschätzung des Extremismusforschers Oliver Decker zunehmend bislang unauffällige Bürger neben extremen Rechten beteiligt. «Im Grunde haben wir Menschen, die bislang nicht einmal wegen Falschfahrens auffällig geworden sind, die aber durch Themen, die sie stark emotional betreffen, ansprechbar werden für die organisierte Rechte», sagte der Direktor des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig am Dienstag. Gleichzeitig mobilisiere die gewaltbereite Rechte und nutze die Corona-Pandemie, um die Mitte der Gesellschaft zu erreichen.
stern.de
Landtag: SPD und FDP: Lucha sollte kein Corona-Manager mehr sein
zeit.de